Archiv für den Monat: April 2016

IMT blended learning with Edx by Prof. Fleisch (report from the Tag der Lehre)

Unbenannt

On Monday, 21st of March, I went to the ‚Tag der Lehre‘ where I saw a presentation of professor Fleisch. He presented his work with the new teaching method: ‘IMT blended learning with Edx’. In this blog, I will give a short summary of the presentation of professor Fleisch and one of his students who currently participates in the first Pilot.

Fleisch’s willingness to change his way of teaching stems from his eagerness not to tell the same story year after year. He was not happy anymore with his own teaching and wanted to change that. The way he works now, he finds a lot more satisfying and that works out positive, also on the students.

Edx is an online platform where professor Fleisch uploads short videos, which all together replace his lectures. The former real-life lectures changed into consultation hours, where students can come with their questions about the learning content which was presented online. On the platform, not only learning material can be uploaded. Also discussions can be started and different tools can be used (e.g. a calendar where both teacher and student can see how much of the course the student completed already). Even the exams are made online. Fleisch uses a mid-term and end-term online test. The biggest advantage I interpreted out of the presentation was however the continuous feedback loops between the teachers and students.

At the moment there is a pilot with 50 students (volunteers, which means a positive selection). One of the students shared his experiences with the audience. His most important argument that advocated for this learning method, was in my eyes that he said to study much more consequent and engaged. “No more last minute bulimia studying”, he explained, what has a positive effect on studying much more sustainable.

The audience had some critical questions about the differences with the current online system of the university, technical problems with online examining, and especially the time consume of the development of the material. Fleisch indeed invests a lot of time, but sees a lot positive effects with his students and clearly enjoys working this way. He will have a bigger pilot next year and let it grow until the whole course is taught this way. He made me curious to follow it up.

PortraitStreamer

Workshop zur Integration von Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Lehre an der HWZ

Am 21.03.2016 war ich von der Hochschule für Wirtschaft Zürich eingeladen, um einen Workshop für Dozierende im Rahmen des Weiterbildungsangebots zu gestalten. Zusammen mit 18 TeilnehmerInnen haben wir den Abend über erörtert, wie Verantwortung und Nachhaltigkeit inhaltlich und didaktisch in individuelle Lehrveranstaltungen integriert werden können.

V&N in der Lehre 2

Ausgangspunkt der Diskussion ist die Unterzeichnung der PRME-Prinzipien durch die HWZ. Nach einem einführenden Austausch über bisherige Erfahrungen wie auch Fragen zum Thema, wurden die Prinzipien und damit verbundene Begrifflichkeiten sowie ihre Ansprüche und Kontexte (Hochschule, Lehre, Management-Ausbildung) von mir aufgezeigt.

In dem Workshop konnte ich vor allem unsere Integrationsoptionen und -erfahrungen hierzu aus unserem HSG-Projekt mit den TeilnehmerInnen teilen: Das sind Erfahrungen auf der institutionellen und curricularen Ebene, aber auch – und das war das Hauptanliegen des Abends – auf der konkreten didaktischen Ebene. Ziel von methodisch-didaktischen Entscheiden bei der Integration von Verantwortung und Nachhaltigkeit soll die kritische Auseinandersetzung mit Inhalten, das interdisziplinäre Problemlösen wie auch eine individuelle Verantwortlichkeit sein. Hierzu konnte ich konkrete Unterlagen, Prinzipien zur Gestaltung der Lernumgebung und Methoden exemplarisch vorstellen (siehe auch unser SD-Toolkit).

Die TeilnehmerInnen hatten daraufhin Zeit eigene Ideen zu entwickeln und zu diskutieren. Dieses Angebot wurde sehr ausführlich genutzt und es kam zu konkreten Integrationsideen wie auch regen Diskussionen dazu. Vor allem der fächerübergreifende Austausch (hier saßen Soziologen, Juristen, Betriebswirte u.a. nebeneinander) wurde sehr geschätzt. So konnten wir die Idee der Interdisziplinarität gleich konkret für eine Lehrinnovation nutzen! 🙂 − Ideen der Kolleginnen und Kollegen wurden kritisch erörtert und konnten auch als Orientierungsbeispiel für andere dienen, wie Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Lehre ihren Platz finden kann.

Mir hat es viel Freude gemacht, mit unseren Projektergebnissen den Diskurs über die Integration von Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Lehre weiter zu tragen und mit erfahrenen Dozierenden darüber ins Gespräch zu kommen, die meist auch selbst unmittelbar in einem unternehmerischen Kontext beschäftigt sind.

Für die Umsetzung der Ideen, die in dem Workshop entstanden sind, wünsche ich den Kolleginnen und Kollegen gutes Gelingen! Ich würde mich sehr freuen, auch auf dieser Plattform über Integrations- und konkrete Lehrerfahrungen ins Gespräch zu kommen! Kommentare sind also herzlich willkommen!